Host:Hyperion

From Chaosdorf Wiki
Jump to: navigation, search
hyperion.chaosdorf.dn42
Hyperion.jpg
Ort Serverraum
Zweck PulseAudio, X11
OS Arch Linux x86_64
Disks 164GB RAID1
RAM 16G
Admin-Toolkit No
ssh key path /root/.ssh/authorized_keys
PAM? Yes
SSH user login? Yes
Admins derfx, dockanex, nomasterx, bytex

Üblicher Stromverbrauch: 55 Watt0.055 kW
106.15 EUR/Year

Hardware[edit]

(Spende von byte)

Storage[edit]

4 Festplatten mit jeweils 2 TB Kapazität, die paarweise als RAID-1 eingerichtet sind.

Das erste paar ist partitioniert und enthält drei Volumes mit dem System, VM-Images und FTP-Storage. Das zweite Paar ist ohne Partitionstabelle als Crypto-Device eingerichtet.

Interfaces und Routing[edit]

eth0: Gigabit Ethernet mit DHCP

MPD[edit]

Music Player Daemon (MPD) läuft nicht mehr auf Hyperion. Neuer Host ist mpd (audioserver.chaosdorf.dn42).

Sound[edit]

Drei Verstärker kommen an die externe Soundkarte, einer an den Onboardsound. Die Verstärker sind mit ihrer Funktion beschriftet, an der Gehäuseseite von hyperion ist die Einsteckreihenfolge aufgedruckt. Wenn man von hinten auf die Soundkarte schaut ist die Reihenfolge von links nach rechts:

  • Center/Sub (Kabel II)
  • Rear (Kabel III)
  • Front (Kabel I)

An die Onboardkarte kommt Side (Kabel IV)

PulseAudio[edit]

PulseAudio ist aus dem Chaosdorf nutzbar. Die Soundkarte ist auf 6 Kanäle konfiguriert und für Clients verfügbar.

Um auf den Mischer zuzugreifen, nutze folgendes Kommando:

PULSE_SERVER=mpd pavucontrol

Um vom lokalen Capture-Device an den Mischer zu streamen, nutze folgendes Kommando:

parec --latency-msec=50 | pacat --latency-msec=50 --server=hyperion

PXE[edit]

Im Chaosdorf LAN können Rechner über das Netzwerk gebootet werden (PXE).

Dazu beim Starten des Rechners Netzwerk-Boot auswählen (z.B. per F12-Taste). Es erscheint ein umfangreiches Menü. Dort können diverse Tools und Betriebsystem-Installationen aufgerufen werden. Benötigte Dateien werden dazu direkt aus dem Internet heruntergeladen.

Zum Einsatz kommt dazu iPXE mit Sal’s Network Boot.

FTP[edit]

Das aktuelle FTP-Root wird nicht gesichert und bald ohne Backup ersetzt

vsftpd mit anonymem Zugang. chroot nach /home/ftp, von dort ein bindmount nach /var/lib/mpd/music. Download + Upload, alle Verzeichnise sind rwxrwxrwt.

Admin-Toolkit[edit]

Die relevanten Teile werden per PKGBUILD von Hand gebaut und installiert.

Icinga und Backup: /etc/cron.d/chaosdorf-admin-toolkit.

Virtuelle Maschinen[edit]