Difference between revisions of "Archiv:WLAN"

From Chaosdorf Wiki
Jump to navigation Jump to search
(nope.)
m (Move page script moved page WLAN to Archiv:WLAN without leaving a redirect: Umzug in die Sonnenstr)
 
(7 intermediate revisions by 6 users not shown)
Line 7: Line 7:
 
|contactnick=nomaster
 
|contactnick=nomaster
 
|use=free
 
|use=free
|may be=moved
+
|broken=notify
|broken=repair
+
|annoying=ignore
|annoying=notify
 
 
|has label=No
 
|has label=No
 
}}
 
}}
{{EmbeddedHost
+
Das Chaosdorf WLAN verfügt über mehrere Access Points.
|name=unifi.chaosdorf.dn42
+
 
|type=Ubiquiti Unifi UAP Pro
+
Verschiedene SSIDs (Netzwerke) werden darüber verfügbar gemacht:
|location=Hackcenter
+
 
|purpose=WLANS ''chaosdorf'' (802.11bg), ''chaosdorf-unifi-5ghz'' (802.11an)
+
* Chaosdorf (allgemeine Nutzung)
|admins=nomaster, dockane
+
* chaosdorf-members (experimentelle Nutzung)
}}
+
* Freifunk (öffentliche Nutzung)
{{EmbeddedHost
+
 
|name=wlan-hinten.chaosdorf.dn42
+
== Zugangsdaten ==
|type=Asus WL500G Premium v2
+
 
|location=Maschinenraum
+
Für allgemeine Nutzung wird das Netzwerk "Chaosdorf" verwendet. Die Zugangsdaten dazu hängen im Hackcenter aus.
|purpose=WLAN ''maschinenraum'' (802.11bg)
+
 
|admins=derf
+
== Freifunk ==
}}
 
  
Siehe auch: [[Freifunk]].
+
Das Community-Projekt [[Freifunk]] bietet öffentliche Zugänge, zu denen auch wir beitragen und über den wir unsere Nachbarn sowie Passanten ins Netz lassen.
  
== Vorne ==
+
== 802.1X ==
 +
Hinter der SSID 'chaosdorf-members' verbirgt sich 802.1X aka WPA(2)-Enterprise mit 802.11bg. Hier erfolgt die Authentifizierung der User durch den freeRADIUS-Server auf thalassa.chaosdorf.dn42.
 +
Die Zugangsdaten gibt es bei {{U|uen}}.
 +
Hinweis: Das Zertifikat sowie die Zugangsdaten werden sich noch ändern.
  
Vorne ist ein Ubiquity Unifi Pro installiert. Specs, PDF: [http://dl.ubnt.com/datasheets/unifi/UniFi_AP_Datasheet.pdf Datasheet]
+
== Regulatory Domain / WLAN-Probleme ==
Die linke Ethernetbuchse der Landose am Deckensturz ist im Serverraum am Patchpanelport 17 mit einem PoE-Injektor nach [http://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/0807021.htm IEEE 802.3af]
 
angebunden. Die Konfiguration des AP läuft über einen proprietären Softwarecontroller, der zur Zeit auf Docs Windowsdesktop installiert ist. Das ganze ist Java-basiert und soll
 
laut [http://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/0807021.htm Ubiquity Wiki] auch unter Linux ans Laufen gebracht werden können.
 
  
Sollte der AP mal nicht wie erwartet arbeiten (z.B. keine Broadcasts für DHCP ins LAN durchreichen), lohnt sich als erster Anlauf erstmal
+
Verbindungsprobleme zum WLAN (v.a. mit dem Sympton "WLAN wird gesehen, aber die Assoziation scheitert") können an einer falsch eingestellten Regulatory Domain liegen, da Teile der von uns genutzten Frequenzbereiche für Deutschland spezifisch sind.
das Netzteil vom PoE-Injektor abzuziehen. Sobald der blaue LED-Ring blau zeigt, ist der AP durchgebootet.
 
  
== Großes Lager ==
+
Ziemlich sicher daran liegt es, wenn <tt>iw reg get</tt> "country 00: DFS-UNSET" ausgibt. Ebenfalls problematisch ist, wenn unter "global" zwar DE eingestellt ist, die WLAN-Karte selbst (i.A. <tt>phy#0</tt>) aber dennoch auf DFS-UNSET steht.
  
Freifunkrouter FFD-Chaosdorf-03. Macht ausschließlich Freifunkmesh, kein Chaosdorf-WLAN und auch kein LAN.
+
Lösen lässt sich das ganze durch korrekte Einstellung des Country Codes. Eventuell ist dazu ebenfalls die Deaktivierung von Location-Aided Routing (LAR) nötig.
  
Bitte ''keine'' Kabel ins LAN-Interface einführen.
+
Relevante Einstellungen für ein Debian mit Linux 4.12, Intelkarte und ohne NetworkManager oder ähnliche hilfreiche WLAN-Software:
  
Außerdem noch chaosdorf-hinten, für normales Chaosdorf-WLAN. Konfiguration ist nur per LAN-Interface möglich (192.168.1.1), über WAN + Air läuft das normale WLAN.
+
* <tt>REGDOMAIN=DE</tt> in /etc/default/crda
wchaosdorf-hinten ist aktuell aus, dafür tut irgendein AP in der Cave irgendwelche WLAN-Dinge.
+
* <tt>modprobe cfg80211 ieee80211_regdom=DE</tt> nach vorherigem <tt>modprobe -r cfg80211</tt> bzw. ein entsprechender Eintrag in der modules-Konfigurationsdatei
 +
* <tt>modprobe iwlwifi lar_disable=1</tt> nach vorherigem <tt>modprobe -r iwlwifi</tt> bzw. ein entsprechender Konfigurationseintrag
 +
* Eventuell auch noch: <tt>iw reg set DE</tt>. Das Analogon <tt>COUNTRY=DE crda</tt> scheint hier nutzlos zu sein
  
 
[[Category:Administration]]
 
[[Category:Administration]]

Latest revision as of 19:54, 1 July 2020

WLAN
Datentransfer
Ort Hackcenter
Besitzstatus Club-Eigentum
Kontakt nomaster
Benutzung frei
Label Bitte ausdrucken

Das Chaosdorf WLAN verfügt über mehrere Access Points.

Verschiedene SSIDs (Netzwerke) werden darüber verfügbar gemacht:

  • Chaosdorf (allgemeine Nutzung)
  • chaosdorf-members (experimentelle Nutzung)
  • Freifunk (öffentliche Nutzung)

Zugangsdaten[edit source]

Für allgemeine Nutzung wird das Netzwerk "Chaosdorf" verwendet. Die Zugangsdaten dazu hängen im Hackcenter aus.

Freifunk[edit source]

Das Community-Projekt Freifunk bietet öffentliche Zugänge, zu denen auch wir beitragen und über den wir unsere Nachbarn sowie Passanten ins Netz lassen.

802.1X[edit source]

Hinter der SSID 'chaosdorf-members' verbirgt sich 802.1X aka WPA(2)-Enterprise mit 802.11bg. Hier erfolgt die Authentifizierung der User durch den freeRADIUS-Server auf thalassa.chaosdorf.dn42. Die Zugangsdaten gibt es bei uen. Hinweis: Das Zertifikat sowie die Zugangsdaten werden sich noch ändern.

Regulatory Domain / WLAN-Probleme[edit source]

Verbindungsprobleme zum WLAN (v.a. mit dem Sympton "WLAN wird gesehen, aber die Assoziation scheitert") können an einer falsch eingestellten Regulatory Domain liegen, da Teile der von uns genutzten Frequenzbereiche für Deutschland spezifisch sind.

Ziemlich sicher daran liegt es, wenn iw reg get "country 00: DFS-UNSET" ausgibt. Ebenfalls problematisch ist, wenn unter "global" zwar DE eingestellt ist, die WLAN-Karte selbst (i.A. phy#0) aber dennoch auf DFS-UNSET steht.

Lösen lässt sich das ganze durch korrekte Einstellung des Country Codes. Eventuell ist dazu ebenfalls die Deaktivierung von Location-Aided Routing (LAR) nötig.

Relevante Einstellungen für ein Debian mit Linux 4.12, Intelkarte und ohne NetworkManager oder ähnliche hilfreiche WLAN-Software:

  • REGDOMAIN=DE in /etc/default/crda
  • modprobe cfg80211 ieee80211_regdom=DE nach vorherigem modprobe -r cfg80211 bzw. ein entsprechender Eintrag in der modules-Konfigurationsdatei
  • modprobe iwlwifi lar_disable=1 nach vorherigem modprobe -r iwlwifi bzw. ein entsprechender Konfigurationseintrag
  • Eventuell auch noch: iw reg set DE. Das Analogon COUNTRY=DE crda scheint hier nutzlos zu sein