Difference between revisions of "CryptoParty/2013-01"

From Chaosdorf Wiki
Jump to navigation Jump to search
(host ist dictvm)
(Zweiter Teil: Workshops)
Line 34: Line 34:
 
=== Zweiter Teil: Workshops ===
 
=== Zweiter Teil: Workshops ===
  
Beginn: 16:00 Uhr
+
Beginn: TBA Uhr
  
*  
+
*
  
 
=== Dritter Teil: Key Signing Party ===
 
=== Dritter Teil: Key Signing Party ===

Revision as of 17:58, 9 January 2013


Cryptoparty
Part 2 - Tor, VPN & Co
Art Workshop
Datum 2013-01-26
Start 15:00
Dauer 5h
Host dictvmx

Party wie damals 1984

Denn Ankündigungen klingen besser, wenn von Mate die Rede ist.

Dieser Text ist eine Übersetzung des

ersten Kapitels aus dem CryptoParty-Handbuch.

Was ist CryptoParty?

Interessierte treffen sich mit ihren Laptops, Tablets und Smartphones, sowie sonstigen Toastern und dem beschäftigen sich mit dem Willen, etwas über die grundlegende Programme zur Kryptographie und deren fundamentale Funktionsweise zu lernen. CryptoParties sind öffentlich und für alle frei zugänglich, sowie kostenlos und unkommerziell. CryptoParty ist eine dezentrale, globale Initiative, um grundlegende kryptographische Werkzeuge der allgemeinen Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Zum Beispiel das Tor-Netzwerk zur Anonymisierung, Public-Key-Verschlüsselung (OpenPGP) und Sofortmitteilungen off the record (OTR). Die Idee zur CryptoParty wurde am 22. August 2012 geboren, als Ergebnis einer lockeren Twitter-Unterhaltung zwischen Informationsaktivist*innen und der Twitter-Identität Asher Wolf, sowie Expert*innen der Computersicherheit, angesichts der Australischen Cybercrime-Rechtssprechung von 2011. „Diese DIY, selbstorganisierte Bewegung hat sich viral ausgebreitet, mit dutzenden von autonomen CryptoParties, die sich innerhal von Stunden in Städten in ganz Australien, den USA, dem vereinigten Königreich un Deutschland organisiert haben.“

Bis heute wurden sechzehn CryptoParties bereits durchgeführt, in einem Dutzend verschiedener Länder weltweit – und viele mehr sind bereits geplant. Die Tor-Benutzung in Australien hat nach vier CryptoParties einen Höhepunkt erreicht, die Londoner CryptoParty musste vom London Hackspace zum Google Campus umziehen, um die große Zahl an Interessierten zu bewältigen, die sich auf 125 gebuchten und 40 Plätzen auf der Warteliste belief. Ähnlich ging es der CryptoParty Melbourne, deren Interessierte den Veranstaltungsort überliefen, der für 30 Teilnehmer*innen geplant war – über 70 Menschen schlugen auf. CryptoParty hat Befürwortung erhalten von der Electronic Frontier Foundation, AnonyOps, dem NSA-whistleblower Thomas Drake, der ehemaligen WikiLeaks-Chefredakterurin Heather Marsh und dem Wired-Berichterstatter Quinn Norton. Eric Hughes, der Autor des 20 Jahre alten Cyberpunk-Manifestes, gab eine Keynote-Ansprache bei Amsterdams erster CryptoParty.

Programm

Erster Teil: Kurzvorträge

Beginn: 15:00 Uhr

  • Begrüßung/Keynote (dictvmx, Host)
  • tba

Zweiter Teil: Workshops

Beginn: TBA Uhr

Dritter Teil: Key Signing Party

Wer mag, kann am Ende noch seine neuen und alten öffentlichen Schlüssel

verbreiten, signieren lassen und ein selbstgebrautes Bier kosten.

Versorgung

Wie immer gibt es Getränke und Süßigkeiten gegen Spende, sowie eine selbstgekochte Mahlzeit (biologisch und vegan). Crypto-Nom-Icon sozusagen.

Anmeldung

Wenn du dich bereits entschieden hast und kommen möchtest, dann melde dich bitte auf der Talk:Crypotoparty an. Dort kannst du auch Fragen stellen und deine Bedürfnisse anbringen. Nickname reicht völlig.

Mehr Infos