Open main menu

Freitagsfoo/2016-06-03


Freitagsfoo
wöchentliches öffentliches Treffen
Art Meet-Up
Datum 2016-06-03
Start 18:00
Dauer 8h
Host FIXMEx

Dies ist der Freitagsfoo. Er findet jede Woche statt und alle sind eingeladen. Für eine Übersicht vergangener Abende, schau in die Kategorie Freitagsfoo.


Alle Anwesenden sind eingeladen, kurze Vorträge zu für sie interessanten Themen zu halten. Die Vorträge beginnen meist gegen 21 Uhr; ein einzelner Vortrag sollte nicht länger als 20 Minuten sein.

add your talk here

Contents

Cubietech Cubietruck Plus / Cubieboard v5Edit

Ein leistungsfähiger Einplatinencomputer basierend auf einem Alwinner H8 SoC, Ethernet, Sata über USB, TosLink, uvm...

http://www.cubietech.com/

Onion OmegaEdit

Ein Linux-basiertes, kleines SOC Entwickler Board mit WLAN und minimalem Stromverbrauch

https://onion.io

MeteEdit

Niklas hat mal Mete aufgeräumt und die neuen Funktionen vorgestellt #daumendesmonats

ImkernEdit

Max erklärt wie man Imker wird, wieviel Zeit dieses Hobby verschlingt und was da so passiert

EinstiegEdit

Ganz einfach ist es wenn, man schon auf die bestehende Infrastruktur eines ansässigen Imkervereins zurückgreifen kann. Benötigt wird:

  • Stellplatz für die Bienen (auch Balkonbeuten sind möglich)
  • Beute (das Haus für die Bienen)
  • Schleier
  • Imkermeißel
  • Smoker

Weiterhin wird man mit der Zeit etwas Zusatzmaterial brauchen, wie zusätzliche Rähmchen (das Innenleben der Beuten), Wachs, Gläser und Gebinde (für Honig). Kosten für den Start belaufen sich etwa auf 300€ - oft bekommt man aber auch Gebrauchtmaterial zu günstigen Konditionen.

Zeitlich sollte man sich etwa auf 1 Stunde in der Woche einstellen, wobei im Frühjahr und zur Honigernte deutlich mehr zu tun ist, als im Herbst und Winter. Mit zunehmender Anzahl an Völkern kann das Hobbie natürlich wesentliche mehr Zeit in Anspruch nehmen. Für Einsteiger eignen sich 2 - 3 Völker.

Arbeiten durch das JahrEdit

Vom Januar bis März sollte man darauf achten, dass die Bienen genug zu Essen haben, gegebenenfalls sollte man etwas Beifüttern.

Im April beginnt der Frühling sich meist durchzusetzen und man kann schon sehen, dass die Bienen vermehrt Pollen eintragen. Kontrollen des Brutraums sind angebracht um zu Prüfen ob die Königin Eier legt und wenn ja, ob sie genug Platz dafür hat. Alte Waben können jetzt entfernt werden und durch frische Waben ersetzt werden.

Im Mai sind Vorbereitungen für den Honigeintrag zu treffen. Ein Honigraum wird aufgesetz und durch ein Absperrgitter vom Brutraum getrennt, sodass die Königin keine Einer in den Honig legen kann, die Arbeiterbienen aber noch Honig eintragen können. Weiterhin ist darauf zu achten, dass die Königin genug Platz zum legen hat, sonst kommt schnell Schwarmstimmung auf.

Ende Mai, Anfang Juni kann dann das erste mal Honig geerntet werden. Bei einem bestehenden Volk rechnet man im Schnitt mit 25kg Honig. Der Juni ist auch der Monat, der sich am besten zur Vermehrung der Völker eignet. Im Juli bzw im August, kann meist ein zweites mal geerntet werden. Dann endet auch die Bienensession wieder.

Ab September legt man die Grundlagen für das nächste Jahr: Es wird gegen Varroamilben behandelt und man setzt schon die ersten Futterräume auf. Durch die kalten Monate kontrolliert man das Futter, achtet darauf, dass keine Mäuse in die Beuten kommen, behandelt auch noch einmal gegen Milben und freut sich wieder auf die warmen Monate.

Natürlich ändern sich die Zeiten je nach Witterung und Volk.