Dorfordnung

From Chaosdorf Wiki
Jump to navigation Jump to search

Grundsatz[edit]

Der Chaos Computer Club ist eine Gemeinschaft von Menschen, unabhängig von Alter, Geschlecht und Rasse sowie gesellschaftlicher Stellung, die sich grenzüberschreitend für Informationsfreiheit einsetzt und mit den Auswirkungen von Technologien auf die Gesellschaft sowie das einzelne Lebewesen beschäftigt und das Wissen um diese Entwicklung fördert. Dementsprechend wird Verhalten, das unseren Grundüberzeugungen entgegen steht, von uns in den Clubräumen und auf unseren Veranstaltungen nicht akzeptiert. Unabhängig davon gibt es einige Regeln, die das Clubleben erleichtern sollen:

Gäste / Veranstaltungen[edit]

Verhalten bei Veranstaltungen:[edit]

  • Besucher sollen bei Veranstaltungen in Empfang genommen werden und einen kurzen Überblick über die wichtigsten Dinge erhalten (Wo gibt es Getränke/Essen, Wo werde ich die Reste wieder los? An wen kann ich mich bei Problem wenden?)
  • Es gibt für die Veranstaltungen eine hostende Entität. Diese sollte für die Dauer des offiziellen Teils (Vorträge etc.) ansprechbar zur Verfügung stehen, vor allem für Gäste. Wer sich als Host meldet, tut dies verbindlich.

Gäste hosten:[edit]

  • Wer außerhalb einer öffentlichen Veranstaltung Menschen in den Raum einlädt, ist für diese verantwortlich und hat sich um sie zu kümmern. Geht der Host, muss der Gast entweder auch gehen oder einen neuen (klar definierten) Verantwortlichen bekommen.
  • Wenn ein Gast in den Clubräumen übernachten will, muss jemand dafür verantwortlich sein und ebenfalls die Nacht im Space verbringen. Der Gast darf nicht in den Clubräumen allein gelassen werden. Längerfristige Übernachtungen sind unerwünscht und dementsprechend zu vermeiden; das Chaosdorf als möglichen Wohnungsersatz zu nutzen ebenfalls. Gäste sind darüber aufzuklären, dass Übernachtungen eine Ausnahme darstellen.

Türstatus:[edit]

  • Für Veranstaltungen (oder bei Bedarf) kann der Türstatus ausschließlich von Mitgliedern auf public gestellt werden.
  • Beim Verlassen der Clubräume ist das Dorf in shutdown zu versetzen.

Umgang mit fremder Hardware:[edit]

  • Grundsätzlich ist fremde Hardware tabu, mit Zuklappen und Wegschieben sollte aber gerechnet werden, wenn sie im Weg steht.
  • Für regelmäßige Besucher: Handtuchmentalität (Aufklappen und weggehen) ist ebenfalls unerwünscht. Laptops sind bei längerer Abwesenheit wegzuräumen.

Beschallung im Space:[edit]

  • Nehmt Rücksicht bei der Lautstärke der abgespielten Medien und regelt sie bei Bedarf, wenn sich jemand gestört fühlt, runter.
  • Laufende Vorträge / Veranstaltungen haben Vorrang vor der Medienbespaßung einzelner oder dem Bedarf, laute Musik abzuspielen (Pro­Tipp: in einem shared Space sind Kopfhörer immer ein nützliches Device).

Infrastruktur & Netzwerke[edit]

Externer Zugang ins Chaosnetz:[edit]

  • Public DN42+IPv6 in befindet sich in einem Extranetz (speziell gelabelter Switch, extra VLAN und/oder extra WLAN), per default (z.B. im Access­VLAN) ist kein Zugriff auf der interne Netz vorgesehen.
  • Externer Zugriff ist nur für Infrastruktur­Admins erwünscht, d.h. per dediziertem Infrastruktur­VPN, SSH­Jump­Host o.ä. und nicht für sonstige Mitglieder.

Umgang mit Externen[edit]

Anfragen an das Chaosdorf[edit]

  • Wer auf Referentenanfragen reagiert, tut dies rein privat und nicht im Namen des Dorfes/des CCC. Alle im Namen des Clubs beantworteten Anfragen müssen im Plenum besprochen und eine Antwort beschlossen und/oder ein antwortendes Mitglied benannt werden.

Polizeieinsatz im Dorf:[edit]

  • Wer glaubt, dass die Situation im Dorf einen Polizeieinsatz erfordert, sollte Rücksprache mit 1­2 anderen Mitgliedern halten und sich ihre Meinung einholen.
  • Verhaltenstipps, wenn die Polizei unvorhergesehen vor der Tür steht, findet ihr rechts neben der Eingangstür.

Ordnung & Sauberkeit[edit]

Müll im Clubraum:[edit]

  • Imbissreste sind ausserhalb zu entsorgen (Mülleimer an der Straßenbahnhaltestelle).
  • Jeder kümmert sich um die Müllbeseitigung.

Sauberkeit im Dorf:[edit]

  • Wer etwas dreckig macht, macht es auch selbst wieder sauber!
  • Weise auch andere auf Sauberkeit und Aufräumen hin.

Aufhängen von Werbung/Postern:[edit]

  • Das Anbringen von Propaganda jeglicher Art (Partyflyer, Veranstaltungsposter etc.) in den Clubräumen ist nach kurzer Absprache im Plenum erlaubt.
  • Das Aufkleben von Stickern ist nur gestattet, wenn diese entweder leicht und rückstandsfrei wieder ablösbar sind oder auf eigenes Eigentum geklebt werden.

Schlafen im Space:[edit]

  • Das Chaosdorf ist als möglicher Wohnungsersatz unerwünscht. Das ist auch an Gäste zu kommunizieren. Übernachtungen im Club stellen die Ausnahme dar und haben nicht das erste Mittel der Wahl zu sein, um ein Schlafplatzproblem zu lösen.
  • Wer im Club übernachtet, tut dies so, dass er/sie/es von draußen nicht zu sehen ist, also auf der Treppe oder im Hinterzimmer. Das Übernachten auf den Loungesofas ist unerwünscht.

Tiere:[edit]

  • Tiere sind allgemein unerwünscht.

Fahrräder im Dorf:[edit]

  • Das Bikeshed ist keine dauerhafte Fahrradgarage, sondern ein Parkplatz für Mitglieder und Gäste, die per Fahrrad anreisen. Für den Fall, dass ein Fahrrad bleibt, während der dazugehörige Mensch weg ist, muss das Fahrrad mit Dauer der voraussichtlichen Parkzeit gelabelt werden.

Anzünden[edit]

Anzünden:[edit]

  • Niemand zündet Irgendwen an! Auch nicht bei Konsens!